Demenzbereich

Wenn das Gedächtnis abnimmt und man sich nicht mehr auf sich selbst verlassen kann, muss man sich auf andere verlassen können.

In der Wohngemeinschaft Demenz ist es uns besonders wichtig, dass Betroffene uns vertrauen und sich bei uns sicher und geborgen fühlen.

Den im Oktober 2014 neu gestalteten, geschützten Demenzbereich finden Sie auf der zweiten Etage im Altbau. Helle, einladende Zimmer mit Balkon, mehreren Orientierungshilfen und eine gemütliche Einrichtung geben unseren Bewohnerinnen und Bewohnern Sicherheit und vor allem ein behagliches Gefühl.

Im zentral gelegenen Dienstzimmer stehen wir unseren Bewohnerinnen und Bewohnern und deren Angehörigen jederzeit zur Verfügung.

Die (Lebens-) Welt unserer Bewohnerinnen und Bewohner

 

"Hausunordnung"

 Das ist die (Lebens-) Welt
unserer Bewohnerinnen und Bewohner




Singen, brummen, „ Hallo“ rufen
Dies zeigt, dass der Bewohner sich äußert, etwas hört, sich und andere wahrnimmt.

Alles darf angefasst, hin und her gestellt werden
Unsere Vorstellungen von Ordnung gelten nicht für die Bewohner.

„Was heute mir gehört, gehört morgen dir“
Privateigentum ist gekennzeichnet, der „Rest“ gehört uns allen.

„Sitzt du auf meinem Sessel, setze ich mich auf deinen“
Wenn ein Bewohner sich ausruhen will, sucht er sich einen freien Platz.

„Ich kann noch alleine essen“
Wir unterstützen das Bemühen der Bewohner, ihre Selbständigkeit zu erhalten.

Die Schränke sind nicht aufgeräumt
Unsere Bewohner räumen gerne. Viele haben das schließlich ihr ganzes Leben lang getan.

Die Kleidungsstücke passen nicht zusammen, aber ich habe mich allein angezogen.
Wir unterstützen unsere Bewohner in ihrer noch vorhandenen Selbständigkeit.

In Gemeinschaft schläft es sich auch im Sitzen gut.
Ein Nickerchen unserer Bewohner ist ein Ausdruck von Wohlbefinden .